Frühling ist Heuschnupfenzeit

 

Endlich ist er da, der Frühling! Aber mit Beginn des Frühlings fängt auch die Heuschnupfenzeit an. Typische Symptome bei einer Pollenallergie sind zum Beispiel Jucken, Schwellungen, Rötungen und vermehrte Sekretion der Schleimhäute von Nase, Rachen und Augen.

Ausgelöst wird der Heuschnupfen hauptsächlich durch viele kleine, für das Auge unsichtbare Pollen, die vom Wind weit getragen werden. Vor allem die Pollen von Gräsern, Kräutern, Bäumen und Sträuchern können die Beschwerden verursachen.

Viele Allergiker verzichten in dieser Zeit häufig auf das Tragen von Contactlinsen. Diese Maßnahme ist nicht immer notwendig, da eine Contactlinsen als Schutz für die Augen wirken kann. Am besten funktionieren hierbei Tageslinsen, durch das tägliche Wechseln der Linsen haben Pollen kaum eine Chance sich an die Contactlinse anzuheften und die allergische Reaktion auszulösen.

 

 

Tipps, um die Symptome zu lindern:

 

  • nicht am Augen oder Nase reiben
  • Taschentücher nur einmal verwenden
  • formstabile oder weiche Kontaktlinsen häufiger herausnehmen und gründlich abspülen, nehmen sie am besten konservierungsstofffreie Kochsalzlösung
  • Statt der gewohnten weichen Monats oder Jahreslinsen, Tageslinsen verwenden
  • bei starkem Fremdkörpergefühl: reduziertes Tragen der Kontaktlinsen oder Brille tragen
  • bei Verwendung von Augentropfen immer nachfragen, ob diese kombinierbar sind mit Kontaktlinsen oder, um sicher zu gehen, die Linsen herausnehmen, tropfen und nach ca. 10 Minuten die Linsen wieder aufsetzen.
  • eine dicht abschließende Sonnenbrille schützt gegen Wind, Licht und somit auch gegen Pollen
  • die Fenster während des Tages zu den stärksten Pollenflugzeiten geschlossen halten (auf dem Lande am Morgen, in der Stadt am späten Nachmittag)
  • auf pflanzliche Produkte verzichten, da auch sie unverträgliche Pollen enthalten können. Während der allergischen Phase ist das Immunsystem in erhöhter Alarmbereitschaft. Nicht auszuschließen, dass man auf sonst verträgliche Substanzen plötzlich allergisch reagiert (Kräutershampoos, Naturkosmetika, Lebensmittel wie z.B. Honig)
  • abends Haare waschen, damit keine Pollen ins Bett kommen und natürlich die Bettwäsche häufig wechseln und waschen
  • Wäsche nicht im Freien trocknen